You are not logged in.

  • Login

Search results

Search results 1-13 of 13.

Monday, June 11th 2012, 10:58am

Author: Epicrates

Philodryas

Quoted from "Lukas" Ich kenne ein paar Leute die baronis halten. Sei brüten die Eier teils nicht mehr aus da sie die NZ nicht loswerden. Unglaublich aber es sind keine Morphen und die meisten Terrarianer wissen nicht was es ist und die Tiere sind deswegen für viele unintressannt. Wenn ich nicht Gonyosomas hätte, hätte ich baronis, das sind unglaublich intressante sehr lebhafte und neugierige Schlangen. Lukas Quoted from "PeT" Abgesehen davon das diese Nase bestimmt nicht jedermanns Sache ist, s...

Monday, June 11th 2012, 10:44am

Author: Epicrates

Mal so halb erfreulich

Meiner Meinung ist auch die Größe der Weibchen entscheidend. Wenn die Elaphe dione bereits ihr zweites Gelege ablegen sollte, dann hatte sie vorher zwei Monate an Entwicklung in ihrer aktiven Zeit verloren. Bei 3 bis 4 Monaten Überwinterung kann ist es dann in Relation ein Viertel des Jahres. Das Problem der Legenot ist auch bei Drymarchon corais couperi weit verbreitet. Man sollte die Weibchen ab 2 m Länge verpaaren. Früher sollte man dies nicht machen, da die Eier groß, hartschalig und rau sin...

Monday, June 11th 2012, 10:32am

Author: Epicrates

Elaphe schrenkii in den Niederlanden

Quoted from "PeT" Bei mir fliegt auch hin und wieder ein Schwarm der Grünen durch die Nachbarschaft und zerpflückt irgendwelche Bäume. Kleine Alexander- oder Halsbandsittiche (Psittacula krameri) in grün lohnen sich nicht. Anfang der 1990er waren schon die Farbzuchten verbreitet - erst einfarbig, später gescheckt. Die Farbvarianten sind komplexer als bei den Wellensittichen. Sie sind praktisch der Python regius der Vogelzüchter.

Sunday, June 3rd 2012, 3:09pm

Author: Epicrates

Bodengrund

Es gibt auch das Produkt "Lignocel" (im Internet auch unter "Lignocell" aufrufbar). Es wird u.a. in der Haltung von Labor-Nagetieren verwendet. Ich habe es selber ausprobiert, und bin weniger davon begeistert. Es lockt auch die Trauermücken an, wenn es feucht ist. Das passiert schon mal, wenn die Boas ein Wasserbecken umwerfen. Nach einiger Zeit bildet es auch seinen Geruch im Terrarium, denn ich mit der feinen Pinienerde nie hatte. Wenn man sich für Pinienerde als Untergrund entscheidet, sollte...

Sunday, June 3rd 2012, 2:50pm

Author: Epicrates

Bilder Elapidae

Vor kurzem gab es auf Pro7 einen Beitrag zum "Kobra Dorf". http://www.prosieben.de/tv/galileo/zusat…tab-kobra-dorf/

Monday, April 2nd 2012, 11:37pm

Author: Epicrates

Gesammelte Bilder Epicrates

index.php?page=Attachment&attachmentID=3465index.php?page=Attachment&attachmentID=3462index.php?page=Attachment&attachmentID=3463index.php?page=Attachment&attachmentID=3464 Rechts: Geburt von Epicrates cenchria Mitte links: Mix aus Epicrates cenchria (orange Form) Mitte rechts: Epicrates cenchria, NZ (rote Form) Rechts: Epicrates maurus guayanensis, NZ 06/2009

Monday, April 2nd 2012, 11:11pm

Author: Epicrates

Bilder Elapidae

index.php?page=Attachment&attachmentID=3461 Könnt ihr das auch? Dieses Foto hatte ich 1996 in einem thailändischen Dorf bei Khon Kaen (Ban Ngu oder "Schlangendorf") aufgenommen. Die Ophiophagus hannah hat noch ihre Giftschlangenzähne. Die Exemplare aus Nordostthailand sind bräunlich bis schwarz gefärbt. Das juvenile Ringelmuster ist noch bei den adulten Exmplaren erkennbar. Die Einheimischen züchten die Tiere nicht nach. Sie werden gefangen und mit gefangenen Enhydris enhydris, Ptyas korros oder...

Tuesday, December 20th 2011, 1:26pm

Author: Epicrates

Buch über Epicrates

Ich habe mitbekommen, dass ein Buch über die Gattung Epicrates in Planung ist. Das Erscheinungsdatum ist mir noch nicht bekannt.

Tuesday, December 13th 2011, 12:59am

Author: Epicrates

Milbenmittel Dosierung

Es ist nichts neues, dass in einem Bestand die Milben nur bei bestimmten Arten explosionsartig und bei anderen gar nicht auftauchten. Boiden und einige Nattern sind sehr empfänglich für Milben. Wenn deine Schlangen sich übermäßig lange im Wasserbad aufhalten oder versuchen etwas auf ihrem Kopf oder Körperoberseite abzustreifen, dann könnte es sich um Milbenbefall handeln. Die Milben sitzen zwischen den Schuppen. Bei einigen Tieren habe ich sie schon mal zwischen den Bauchschilden (Ventralia) ent...

Tuesday, December 13th 2011, 12:35am

Author: Epicrates

Epicrates c. crassus

Da ich nicht den Original-Text "Epicrates maurus" von Matz aus Situla 10, 2004 besitze, kann ich eigentlich auch wenig Angaben zu Epicrates maurus colombianus machen. Im englischsprachigen Raum wurde und wird weiterhin "Epicrates cenchria maurus" als Synonym für "Colombian Rainbow Boa" verwendet. Diese Bezeichnung wird somit auch für mittelamerikanische Tiere verwendet, die einfarbig braun sind, und eindeutig Epicrates maurus maurus zu identizieren sind. In der Arbeit von Passos und Fernandes (2...

Monday, December 12th 2011, 12:09am

Author: Epicrates

Epicrates c. crassus

Unsere Unstimmigkeiten wurden aufgeklärt, so dass ich mich nicht weiter darüber äußere. Wir haben uns auf informative Beiträge geeinigt. Vorab möchte ich auch die Besucher dieses Themas aufklären, dass ich kein Herpetologe bin. Ich bin kein Freund von in Formalin konservierter Reptilien, auch wenn es wissenschaftlich sinnvoll ist.Ich beschränke mich deshalb, wie auch viele andere Akademiker, auf die Haltung von Schlangen als Hobby. In den letzten 24 Jahren habe ich dem einen oder anderen Autor h...

Friday, December 9th 2011, 9:52pm

Author: Epicrates

Epicrates c. crassus

Für Interessenten aus dem süddeutschen Raum habe ich explizit die Angaben von Passos und Fernandes (2008 )wiedergegeben. Die Anzahl der Ventralia von verschiedenen Jungtieren hatte ich ihm aufgrund weiterer Nachfragen mitgeteilt. Ein Interessent aus Frankreich, der diese Tiere in Süddeutschland sah, hatte mir auf dem Rückweg von der "Terraristika" im September zwei Paare abgekauft. Ich hatte ihm noch in französischer Sprache die Sachlage bezüglich der Herkunft der Elterntiere erklärt. Des Weiter...

Friday, December 9th 2011, 2:01pm

Author: Epicrates

Merkmale von Epicrates maurus-Unterarten

Die Eltern stammten von einem Züchter aus Kassel, der mir Papiere für "Paraguay Regenbogenboa (Epicrates cenchria crassus)" ausstellte. Die Nachzuchten von 1997 stammten aus deinem Zooladen im Ruhrgebiet. Die Informationen hatte ich im Vorfeld mitgeteilt. Nebenbei angemerkt bekam ich im April 2004 in einem mittlerweile nicht mehr existenten Bonner Zooladen ein Paar der "Guyana Regebogenboas (Epicrates cenchria crassus)". Das Weibchen, das ich noch besitze, hatte nie Nachzuchten. Der Kopf ist and...