You are not logged in.

  • Login

nadja

Intermediate

  • "nadja" started this thread

Posts: 101

Location: Bern CH

  • Send private message

1

Thursday, November 1st 2012, 5:41am

Supplementierung von Futtertieren (Insekten)

Hallo zusammen,

auch wenn sich - so wie ich den Eindruck hab - hier das Meiste um Schlangen dreht, so kann mir vielleicht doch der oder die andere weiterhelfen bei meiner Frage. Ich hab jetzt ganz viel über die Supplementierung von Insekten mit Vitaminen und Mineralstoffen vor dem Verfüttern gelesen. Nun können ja diese notwendigen Stoffe, wenn sie überdosiert werden, teilweise erhebliche Schäden anrichten.

Wenn ich jetzt das Spektrum an Insekten, die ich verabreiche, möglichst breit zu halten versuche, zudem die Futtertiere entweder selber züchte, oder zumindest noch einige Zeit hochwertig ernähre vor dem Verfüttern, dann sollte mein Tier eigentlich schon einige Nährstoffe erhalten, oder? Wie oft macht es denn dann Sinn, noch Zusätze zu verabreichen? Bei jeder Fütterung ist wohl etwas zuviel des Guten, nicht? Und welche Produkte sind zu empfehlen?

Es wäre schön, wenn ich ein paar Meinungen dazu lesen könnte. Falls etwas unverständlich formuliert sein sollte, entschuldige ich mich jetzt schon - ich arbeite nachts und bin schon ein wenig müde... :) Danke und Gruss, nadja

Delakai

Unregistered

2

Thursday, November 1st 2012, 6:28am

Morgen Nadja,

da ich ja viele chamäleons gehalten habe (jetzt nur noch 1 Halte) und auch einige Geckos, musste ich mich zwangsläufig mit der thematik der Suplementierung auseinandersetzen. Im Chamaeleons-online.com-Forum war das immer ein strittiges Thema.
Es gibt gewisse Mengenangaben, die verabreicht werden SOLLTEN und welche, die verabreicht werden DÜRFTEN, wobei das "sollte" eine relative Aussage ist.
Du kannst das Pulver (bei mir Herpetal Complete T) aufs Miligramm genau abwiegen, aber das heißt ja nicht, dass alles an den Futtertieren hängen bleibt. Auch müsste man jedes Tier genau von der Pinzette füttern und jede Fütterung expliziet beobachten und notieren, damit man genau weiß, was das Tier jetzt aufgenommen hat.
Für mich etwas zu statistisch das Ganze.
Ich handhabe es seit Jahren so, dass ich etwas Pulver in eine Heimchenbox gebe, jede 2te - 3te Fütterung einige Futtertiere in die Box gebe, ein paar mal durchschüttle und die Tiere dann verfüttere. Selbiges an einem anderen Tag mach ich mit Calzium (zerbröselte Sepia).
Hatte bis Dato nie Probleme mit meiner Methode, weder Rachitis noch irgendwelche Organschäden, was bei einer Übersuplementierung ja schnell passieren kann.

Posts: 1,937

Location: Holzhausen an der Haide

Occupation: Selbstständig im Messe- und Klimabau,Terrarien- und Gehegebau,Wandgestaltung.

  • Send private message

3

Thursday, November 1st 2012, 7:19am

Dito!
Bei mir ist es eben nur Korvimin ZVT und Sepia.
Grüße

Tanio


nadja

Intermediate

  • "nadja" started this thread

Posts: 101

Location: Bern CH

  • Send private message

4

Saturday, November 3rd 2012, 3:44am

Danke Euch für Eure Meinungen. Ich werds wohl auch so hanhaben, bei jeder 2. - 3. Fütterung. Ich denke, ich nehme ebenfalls Herpetal Amphib. Von Korvimin habe ich gehört, dass der Vitamin-A-Gehalt etwas hoch sei? Nicht zu unterschätzen ist wohl auch der Ernährungszustand der Futtertiere selber. Momentan überlege ich auch gerade, ob UV-Bestrahlungsintervalle Sinn machen, aber da Theloderma ssp. nachtaktive Tiere sind, halte ich das nicht für sehr angebracht.

Falls jemand noch etwas zur Thematik beitragen kann - nur zu! Danke und Gruss, nadja

Delakai

Unregistered

5

Saturday, November 3rd 2012, 3:53am

Hey Nadja,
eine gute Ernährung seiner Tiere steigt und fällt mit der Ernährung der Futtertiere. Ich hab mittlerweile beheizte Aufbewahrungsbehälter für Heuschrecken, Schaben, Grillen etc. gebaut wo konstant 35° herrschen, somit perfekte Vermehrungsbedingungen. Die Tiere werden mit Gras, Salat, Gurke etc. gefüttert. Das Futter wird mit Calzium bestreut, so dass auch die Futtertiree schon aufgewertet sind.

Basti

Professional

Posts: 162

Location: NRW

  • Send private message

6

Sunday, November 4th 2012, 2:28am

Hallo Nadja,

ich halte seit Jahren Warane und hatte nie Ausfälle aufgrund mangelhafter Ernährung.
Das Futter supplementiere ich jede 2. oder 3. Fütterung mit Korvimin ZVT + Reptil. Ansonsten züchte ich einen Teil der Futtertiere selbst und kann daher auf deren Ernährung direkten Einfluss ausüben. Des Weiteren ernähre ich die Warane sehr abwechslungsreich, so dass die Nährstoffaufnahme sich nicht auf 1-2 Arten von Futtertieren beschränkt.
Viele Grüße, Basti

www.mighty-python.com

nadja

Intermediate

  • "nadja" started this thread

Posts: 101

Location: Bern CH

  • Send private message

7

Tuesday, November 13th 2012, 3:31am

Sorry, hab gar nicht bemerkt, dass noch wer was geschrieben hat... Ich werd mich auch mal in der Insektenzucht versuchen, um möglichst gut ernährte Futtertiere zu haben. Hab mich nun für Herpetal Amphib entschlossen und werd s mal so versuchen, jede 2. - 3. Fütterung scheint ein beliebtes Mass zu sein.

Gruss nadja

Similar threads