You are not logged in.

  • Login

1

Monday, April 7th 2014, 10:03am

Verpaarungen 2014 - Corallus ruschenbergerii und hortulanus

Hi,

eure ganzen Paarungsfotos haben mich neidisch gemacht :thumbup:
Die Tiere scheinen es mir nicht übel zu nehmen, dass ich sie erst so spät im Jahr zusammensetze :pardon:

Corallus ruschenbergerii (Venezuela)


Corallus hortulanus
Viele Grüße,
Peer

SvenH

Master

Posts: 428

Location: bei Koblenz

Occupation: Dipl.Ing Biotechnologie

  • Send private message

2

Monday, April 7th 2014, 10:16am

Irgendwie kommen mir die ruschis bekannt vor ;)
Finde ich klasse, in der Hoffnung auf viele schöne Männchen :D
:thumbsup:

Manni

Administrator

Posts: 3,654

Location: Wesseling

  • Send private message

3

Monday, April 7th 2014, 8:49pm

Bei den ruschis sind aber nicht nur die Schwänze schwarz.
Sind im allegemeinen recht dunkel. oder täuscht das?
Sehen auf jeden Fall interessant aus.

Delakai

Unregistered

4

Monday, April 7th 2014, 9:04pm

Klasse! Viel Glück!
Farblich gefallen mir die ruschenbergis besser als die hortulanus. Diese sind mir farblich etwas zu kunterbunt

5

Monday, April 7th 2014, 9:19pm

Hi,

die beiden Fotos habe ich heute früh vor der Arbeit gemacht, da sind die ruschis noch nicht richtig durchgefärbt. Ich sitz grad vor dem Terrarium und das Männchen ist sogar noch deutlich dunkler. Ich häng morgen nochmal zwei Bilder an, auf denen die Farbe etwas authentischer ist.

Insgesamt haben sie viel mehr schwarz (und gelb) als meine ruschenbergerii aus Costa Rica. Bei denen dominieren braun und ocker.

PS. Danke Delakai. C . hortulanus gibt es auch in schwarz/weiß, grau, braun..... irgendwas finden wir für dich ;)
Viele Grüße,
Peer

steven-k

Master

Posts: 341

Location: Bonn/Koblenz

Occupation: M.o.S. Biotechnologie, molek. Physiologie

  • Send private message

6

Monday, April 7th 2014, 10:10pm

Hi,

sehr schöne Bewohner.

Vllt könntest du bei Gelegenheit auch mal Fotos der Becken machen? Die Winkel, die man erkennt sehen recht gut aus. :thumbup:

VG, Steven

"Gift in den Händen eines Weisen ist ein Heilmittel, ein Heilmittel in den Händen des Toren ist Gift." - Giacomo Casanova


7

Tuesday, April 8th 2014, 9:22am

Hi,

wie angekündigt Einzelbilder der beiden paarenden ruschis.

Viele Grüße,
Peer

Manni

Administrator

Posts: 3,654

Location: Wesseling

  • Send private message

8

Tuesday, April 8th 2014, 1:55pm

Jo, dann hat mich mein Eindruck ja doch nicht getäuscht. Sehr schön. :thumbup:

Lukas

Professional

Posts: 170

Location: Basel CH

Occupation: Pflegefachmann HF

  • Send private message

9

Tuesday, April 8th 2014, 2:10pm

Super schöne Tiere, kann ich nur sagen. Beide Arten!!!!!!!!

Gruss Lukas

pat-angkor

Moderator

Posts: 1,708

Location: Köln/Bonn

Occupation: Student

  • Send private message

10

Tuesday, April 8th 2014, 4:53pm

Da drücke ich dir aber auch beide Daumen für dieses Jahr. ;)

Hfftl kannst du uns bald mit neuen Bildern erfreuen. (Wobei besser nicht, ich habe keinen Platz mehr, ich habe keinen Platz mehr, ich habe.... :D )

11

Tuesday, April 8th 2014, 5:36pm

Die Tiere sitzen seit weniger als einer Woche zusammen, du hast also noch viel Zeit um Platz zu machen ;)

Erste Umfangsvermehrung (noch keine Ovulation) und ruhige Paarungen sehen bei der hortulanus schon mal vielversprechend aus. Die Dame kennt das Prozedere von vor zwei Jahren.

Bei den ruschenbergerii warten wir mal ab. Das Männchen hat 2012 gezüchtet und legt derzeit eine ziemlich rabiate Gangart an den Tag. Wenn es sich bis Ende der Woche nicht gelegt hat, trenn ich die beiden wieder. Das Mädel ist (war) noch unbefleckt.
Viele Grüße,
Peer

pat-angkor

Moderator

Posts: 1,708

Location: Köln/Bonn

Occupation: Student

  • Send private message

12

Thursday, April 10th 2014, 1:19pm

Quoted

Die Tiere sitzen seit weniger als einer Woche zusammen, du hast also noch viel Zeit um Platz zu machen ;)


Und führe mich nicht in Versuchung, sondern.... :D

Das Problem ist ja auch, dass junge Corallus recht klein sind, das Platzproblem kommt erst mit der Zeit.
Irgendwann wird ich vllt doch mla schwach und steh bei dir auf der Matte... ;)

Die Daumen drück ich aber weiterhin. :thumbsup:

13

Thursday, April 10th 2014, 3:35pm

Bei den ruschis wohl war. Das Mädel hat sich gestern gehäutet. Haut ist 2.10m lang, 7cm Durchmesser und es wird in den nächsten Jahren nicht weniger werden :)
Fur eine arboreal lebende Schlange schon eine Ansage.

ps: Falls interessant, als Jungtiere sollen ruschis sich wohl bodennah aufhalten und relativ viel Geckos, später auch Fledermäuse fressen. Im Alter geht es dann immer höher in die Bäume und es stehen Saugetiere auf dem Speiseplan. Das Jagdverhalten nach schlafenden Geckos habe ich im Gegensatz zu den hortulanus allerdings auch bei meinen großen ruschis beobachten können.
Viele Grüße,
Peer

SvenH

Master

Posts: 428

Location: bei Koblenz

Occupation: Dipl.Ing Biotechnologie

  • Send private message

14

Thursday, April 10th 2014, 5:14pm

ps: Falls interessant, als Jungtiere sollen ruschis sich wohl bodennah aufhalten und relativ viel Geckos, später auch Fledermäuse fressen. Im Alter geht es dann immer höher in die Bäume und es stehen Saugetiere auf dem Speiseplan. Das Jagdverhalten nach schlafenden Geckos habe ich im Gegensatz zu den hortulanus allerdings auch bei meinen großen ruschis beobachten können.


Oha, sind die kleinen Jungfern schon Geschichte ;(

Grüße,
Sven

pat-angkor

Moderator

Posts: 1,708

Location: Köln/Bonn

Occupation: Student

  • Send private message

15

Thursday, April 10th 2014, 5:27pm

Hi Peer,

danke für die Infos.
Das ist nämlich genau das Problem, deswegen hatte ich nach der Größe im anderen Thread gefragt.
Naja, vllt ergibt sich ja irgendwann die Möglichkeit. 8)


Interessante Anmerkung zum Fressverhalten.
Ich hätte es aber genau andersrum erwartet (bzgl Futtertiere).

16

Thursday, April 10th 2014, 5:33pm

Hi,

@Sven: Hatte und habe die Geckos auch dafür, aber es ist nicht notwendig gewesen.
Da ruschenbergerii eher im Lebenszyklus unterschiedliche Vorlieben zu haben scheint, aber nicht auf ein bestimmtes Futter spezialisiert ist, habe ich direkt Säuger angeboten.

@Patrick: Liegt vllt daran, dass wir in unseren Breitengraden Säugertiere / Nager, eher auf dem Boden als in den Bäumen suchen würden ;)
Wer weiter recherchiert, merkt auch das die Info nicht auf alle Habitate in denen ruschenbergerii vorkommt zutrifft... Ich hoffe immer das jemand bei solchen "Infos" aus dem anonymen Internet auftaucht, mal den Mund aufmacht und widerspricht ;)
Viele Grüße,
Peer

This post has been edited 1 times, last edit by "PeT" (Apr 10th 2014, 5:40pm)


Lukas

Professional

Posts: 170

Location: Basel CH

Occupation: Pflegefachmann HF

  • Send private message

17

Friday, April 11th 2014, 7:37am

Hallo, da muss ich wiedersprechen. Laut Henderson, halten sich junge ruschis, wie hortulanus eher in den oberen Baumregionen auf. Adult Tiere sollen sich meist in 2-3m höhe aufhalten. In der ncht solen sie sich zum jagen oft so positionieren, dass sie Nager die am Boden untendurch gehen auflauern.

Von der grösse her hatte ich mal eine ruschenbergerii mit 230cm und fasst 2Kg gewicht!



Gruss Lukas, der Besserwisser

18

Friday, April 11th 2014, 3:00pm

Na also :) Danke für deinen Einspruch Lukas.
Ich kenn den Bericht von Bob und er steht wie du richtig schreibst in direktem Widerspruch zu den Erfahrungen von Warren Booth auf die ich mich hier beziehe... ;)

Hat jemand hier noch weitere Berichte oder Meinungen oder eigene Erfahrungen?
Viele Grüße,
Peer

Lukas

Professional

Posts: 170

Location: Basel CH

Occupation: Pflegefachmann HF

  • Send private message

19

Saturday, April 12th 2014, 10:54am

hortulanus und ruschenbergerii, haben beide ein riesiges Verbreitungsgebiet. Ich denke je nachdem wo und zu welcher Jahreszeit die Tiere beobachtet werden ist das Verhalten der Tiere unterschiedlich. Die Lebensbedingungen in Surinam oder im Amazonas Peru, können nicht gleich sein. Henderson hat viel Studien auf Inseln gemacht! Dort sind die Lebensbedingungen auch immer wieder anders. Ich denke der Hauptgrund wo sich die Tiere aufhalten, hat mit der Verfügbarkeit von Futtertieren und Temperaturen im Biotop zu tun. Bsp. viele kleinere Vögel haben Brutsaison und nisten hoch oben in den Bäumen, die Vogelküken sind vielleicht die Ideale Beute für Baby Corallus. Also leben diese oben in den Bäumen. In einer Zeit in der brütend heiss ist müssen die Tiere näher an den kühleren Waldboden, weil es tagsüber in den Baumkronen zu heiss wird. Ergibt sicher sehr viele verschiedene Ursachen wen und warum sich die Tiere unterschiedlich verhalten. Sie fressen sicher auch Fledermäuse, die sind aber nicht überall in mengen verfügbar. usw. ich denke es ist beides richtig. Bei uns ist das Verhalten von Vipern auch sehr unterschiedlich ob sie auf 1500nm oder 600nm leben.
Gruss Lukas

Similar threads