You are not logged in.

  • Login

SvenH

Master

Posts: 428

Location: bei Koblenz

Occupation: Dipl.Ing Biotechnologie

  • Send private message

21

Monday, October 14th 2013, 6:13pm

Hallo Wulf,

kann ich nachvollziehen.
Trotzdem ist nicht nur der Preis entscheidend für Spontankaeufe. Die at muss auch gerade hip sein
Chilabotrus subflavus bekommt man jetzt für unglaubliche 125 Euro und trotzdem finden Sie nicht unbedingt reißenden Absatz.

Grüße
Sven

22

Tuesday, October 15th 2013, 1:20am

Hi,

Ich finde C. (E.) subflavus und Leiopython kann man nicht unbedingt vergleichen.

Ich habe selber 1.2 subflavus von Marco Schulz aus 2011 und es ist wirklich absolut mühsam sie großzuziehen. Sie haben jetzt zwar schon 60cm nach 2 Jahren, aber über die 70 gramm sind sie sicherlich noch lange nicht hinaus. Außerdem leben sie extrem zurückgezogen und lassen sich nicht so leicht füttern wie die meisten andere Riesenschlangen (tote Futtertiere über nach ins Terrarium legen, in Boxen füttern schwierig, da zu viel stress)

Und die Nachfrage nach Leiopython ist ja im Prinzip auch da, es gibt viele Leute die diese Art absolut geil finden und gerne halten würden, das kann ich von der Jamaicaboa nicht behaupten :D

Ich stimme Wulf absolut zu wenn man mit einem gewissen Preis spontankäufe vorbeugen kann und finde es wichtig, das gerade bei etwas heikleren und selbstbewusteren Arten da noch genauer geschaut wird.
Viele Grüße
Leo

Unter dem Pflaster / ja da liegt der Strand / komm reiß auch du / ein paar Steine aus dem Sand!

Pythona

Professional

  • "Pythona" started this thread

Posts: 128

Location: Karlsruhe

  • Send private message

23

Wednesday, October 16th 2013, 10:35am

Finde das es für so eine schöne/seltenere Art eig. Auch Leute geben muss die mind. Genau soviel zahlen wie für einen baumpython oder köpy farbmorph die es ja wesentlich häufiger gibt.

Aber leider pendelt sich bei bestimmten Arten mit der Zeit immer ein bestimmter preis ein, zb: 150-250 ,-.

Werden Tiere dann angeboten wo mehr Kosten, heißt es dann gleich wieder, oh die sind aber überteuert .

Naja so ist es halt. ?(

SvenH

Master

Posts: 428

Location: bei Koblenz

Occupation: Dipl.Ing Biotechnologie

  • Send private message

24

Thursday, October 17th 2013, 2:25pm

Hallo Leonard,

subflavus sind natürlich ein Fall für sich, wobei es auch von der Linie abhängig zu sein scheint. Ein holländischer Züchter hat nach eigener Aussage keine Probleme seine Jungtiere an Babymäuse zu bekommen, sowohl in 2012 als auch in 2013. Und in diesem Jahr hat er immerhin 35 !

Dann nimm statt subflavus eben A.madagascariensis, Sanzinia etc., alles Arten nach denen man sich in den 90er Jahren die Finger geleckt hat. Gezüchtet werden sie heute immer noch nicht häufig, trotzdem ist der Preis im Keller, für A. madagascariensis natürlich noch mehr als für Sanzinias.
Die Arten sind einfach nicht angesagt.
Chondros hingegen werden wie Sand am mehr gezüchtet und angeboten, verglichen mit früher. Trotzdem bleibt der Preis recht konstant.
Es ist also nicht nur eine Frage von Angebot und Nachfrage, sondern auch auch gewissen Trends.

Aber zurück zu den Leiopython albertisii: Ich weiß nicht was daran so schlimm wäre, wenn sich ein Preis von 150-200 Euro einpendelt. Ist immer noch eine recht nette Unkostenerstattung für den Züchter, auf der andere Seite aber auch eine Investition, die den meisten seriösen Interessenten noch möglich ist.
Ich weiß auch nicht was diese künstliche Selektion über den Preis soll...

Aber gerne nochmal abschließend: Sehr schöne Tiere :D

Sven

SvenH

Master

Posts: 428

Location: bei Koblenz

Occupation: Dipl.Ing Biotechnologie

  • Send private message

25

Sunday, October 11th 2015, 7:16pm

Ich hänge mich einfach mal hier dran, hoffe es ist ok.

Wie es aussieht ziehen im Dezember Leiopython albertisii ein, F1 Nachzuchten von Wf Eltern.
Die Preise scheinen übrigens wieder in einem Bereich zu sein, der sich wieder für Züchter lohnen dürfte 8)

Meine Frage an die Halter adulter Gruppen: ist es ratsam mehrere adulte Männer zusammen zu halten ? Ich halte dir Geschlechter auf jeden Fall getrennt, würde aber ggf 2Männer nehmen wollen, die dann auch zusammen wohnen sollten.
Bei Ross ist von einer Unverträglichkeit nichts zu lesen

Viele Grüsse
Sven

26

Sunday, October 11th 2015, 7:24pm

Bei Ross ist von einer Unverträglichkeit nichts zu lesen


Hast du falsch gelesen, da ist von Unterdrückung zu lesen und ein Tier stirbt an Dehydration.

Ich würde es nicht machen.

lg Kai

SvenH

Master

Posts: 428

Location: bei Koblenz

Occupation: Dipl.Ing Biotechnologie

  • Send private message

27

Sunday, October 11th 2015, 7:50pm

Hallo Kai
Kannst du bitte sagen wo du dies gefunden hast?
Im leiopython spezifischen Part auf Seite 155 steht davon nichts, ganz im Gegenteil: “....Kämpfe zwischen Männchen wurden bei zusammen gehaltenen Schlangen nicht bemerkt.“

28

Sunday, October 11th 2015, 7:58pm

Hallo, du hast recht steht nicht im Artenteil aber auf Seite 45.

lg Kai

SvenH

Master

Posts: 428

Location: bei Koblenz

Occupation: Dipl.Ing Biotechnologie

  • Send private message

29

Sunday, October 11th 2015, 8:07pm

Ok, danke Kai.
Ich sollte den Ross in der Tat nochmals ganz lesen :D

Similar threads